Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 37/08 vom 10.09.2008

TÄUSCHEN Für die Sabine war es eine Lebensenttäuschung mehr. Nicht, dass sie sich wirklich hätte wundern dürfen, weil, wer Kassendienst in Drogeriemärkten macht, eh schon fast alles erlebt hat. Asphyxie-Autoeroten mit Gratissackerlfixierung, Katzenfutterfresser, Haushaltsgummihandschuhstreichler, Überwachungskameraflitzer, Butylacetatsäufer, Regalschläfer. Und die Typen, die ihre Kundenkarte immer dabei haben. Und die, die von ihr wissen wollen, was für eine Nummer da gerade über die Lautsprecher gelaufen ist. Aber er, hat sie damals gedacht, wird ein ganz anderer sein. Gepflegt, hat sie gedacht, wie er da an der Kasse gestanden ist. Charmant, wie er sie zum eleganten Essen eingeladen hat. Schlau. Süß. Sexy. Schlagfertig. Da hat sie dann Recht gehabt, hat sie gedacht, gelacht, aber das Lachen hat noch weh getan. T.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige