Liebe Leserin, lieber Leser!

Falter & Meinung | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Die Redaktion erklärt das Heft

Der Erste seiner Art – immer ein besonderes Erlebnis. Mehr dazu speziell auf Seite 5. Das Politikressort erörtert, wie öffentliche Meinung in Österreich funktioniert und wie sie entsteht. Barbara Tóth hat es recherchiert (S. 10). Für den Blick über den Tellerrand sorgt Stefan Apfl, der Transnistrien besucht hat. Wenn Sie jetzt fragend die Augenbraue heben, können wir Sie beruhigen: Er war auch in Moldau und der Ukraine (S. 22).

Leonard Cohen hat eine spezifische Wiener Geschichte aufzuweisen, und Wolfgang Kralicek hat jede Phase davon miterlebt (S. 34). Klaus Nüchtern erfragt, was sich in den Literaturhäusern Neues tut (S. 42), während Carsten Fastner vom Ursprungsort eines afrikanischen Festivals berichtet ( S. 46).

Einen Blick in die ferne Welt ganz in der Nähe tut Joseph Gepp, er schildert die Welt unter den Füßen des Städters (S. 51). Die ganz neu gestaltete Stadtleben-Strecke eröffnet Johann Skocek mit einem Porträt des Austria-Trainers Karl Daxbacher (S. 55). Christopher Wurmdobler hat Alf Poier zuhause besucht (S. 56).

Bitte beachten Sie die Spiel- und Spaß-Seiten 76–77 und das ganz neue, von Lisa Kiss und ihrem Team betreute Veranstaltungsprogramm, jetzt Falter:Woche (liegt bei). red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige