Im Auge des Bären

Politik | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Osteuropa In Moldau, Transnistrien und der Ukraine prallen Europa und Russland aufeinander. Eine Reise zwischen den Fronten

Reportage: Stefan Apfl

Ausländer fallen sofort auf, ihre Kleidung, ihr Gang, das Staunen in ihren Augen vor jedem Lenin-Konterfei. Auf dem Weg vom Busbahnhof ins Stadtzentrum, vorbei an der Sowjetallee und der Karl-Marx-Allee, mehren sich die Zeichen, dass hier etwas nicht stimmt. Passanten bleiben stehen und starren unverwandt zu uns her, eine Gruppe Taubstummer lässt sofort die Hände sinken.

Samstagnachmittag in Tiraspol, Transnistrien, der Hauptplatz ist menschenleer, nur eine silberne Mülltonne schmückt den Platz, auf einem Sockel am Straßenrand ruht ein Panzer. Es ist auffallend leise in dieser Stadt, kein Lachen, kein Ruf, keine Musik ist zu hören. Vor einem Gebäude, das wie eine kleine Kopie von Maos Mausoleum aussieht, hängt ein feierliches Plakat, das Hammer und Sichel zeigt. „1945 – 63 – 2008“ ist darauf zu lesen. In Tiraspol ist die Zeit vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige