„Hier ist man nicht erwünscht“

Stadtleben | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Am Praterstern sorgt eine Stahlkonstruktion für Unmut. Ihr Architekt stellt der Stadt kein gutes Zeugnis aus

Bericht: Joseph Gepp

Ein kopfsteingepflastertes Seitengässchen in Hernals. Dort, in einem lichtdurchfluteten Jugendstilatelier, sitzt Boris Podrecca und nippt am türkischen Kaffee. Eine dicke Mappe mit Plänen liegt vor ihm. Podrecca, ursprünglich aus Triest und seit Jahrzehnten in Österreich, ist jener Architekt, der zusammen mit Bernhard Edelmüller den neuen Praterstern gestaltet hat. Podrecca ist renommiert, seine Gebäude stehen in ganz Europa, kürzlich würdigte eine Ausstellung im Ringturm seine Arbeit. Aber heute will er über die Bedingungen dieser Arbeit sprechen: Boris Podrecca meint, dass beim Umgang einer städtischen Magistratsabteilung mit Architekten einiges im Argen liege.

Im Wahlkampf sprießen die Skandälchen. Eines davon steht am Platz vor dem Nordbahnhof, neben der kupfergrünen Säule des Admiral Tegetthoff. Es handelt sich um eine rund zehn Meter hohe Stahlkonstruktion,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige