Der zweite violette Honigmond

Stadtleben | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Irgendwann musste Karl Daxbacher ja Trainer der Austria werden

Porträt: Johann Skocek

Am 7. Dezember 1983 sitzen 80.000 Italiener und ein paar Wiener im San-Siro-Stadion von Mailand und flippen. Die Wiener Austria hat das Hinspiel des UEFA-Cup-Achtelfinales 2:1 gewonnen, und Inter quält sich vergeblich um ein Tor. Herbert Prohaska ist nach zwei Jahren Geldschaffeln in Italien (Inter, AS Roma) das erste Jahr wieder bei der Austria und will den Exkollegen einen Abgang verschaffen. 73. Minute. Im Mittelfeld fängt ein blonder Schlacks den Ball ab und schiebt ihn in eine Gasse, die nur er und Istvan Magyar sehen – Austria führt 1:0. Inter gleicht noch aus, aber die Wiener sind im Viertelfinale. Dort scheiden sie gegen den späteren UEFA-Cup-Sieger Tottenham aus. Der geniale Lochpass kam von Karl Daxbacher, der ist 25 Jahre später Trainer der Austria und immer noch mit Prohaska und den anderen Brauseköpfen zusammen, die ihn früher alleine löschen ließen. 21-mal war er in Maierhofen mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige