Mobil eben

Stadtleben | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Wie wir uns bewegen

Kampfzone Zebrastreifen

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit hat die Unfallbilanz für das erste Halbjahr 2008 präsentiert. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Gesamtzahl der Unfälle mit Personenschaden zwar zurückgegangen, jene mit Fußgängern jedoch gestiegen. „Gerade in puncto Zebrastreifen sind die Rechte und Pflichten den einzelnen Verkehrsteilnehmern nicht ganz klar“, so KfV-Direktor Othmar Thann.

Mehr Raum zum Gehen

Gute Lösungen für Fußgänger in Österreichs Städten und Gemeinden werden beim walk-space-award 2008 des Vereins für Fußgänger ausgezeichnet: Platzgestaltungen, Schulwegekonzepte usw. Ein attraktives Umfeld würde die Akzeptanz für das Zurücklegen von Wegen zu Fuß entscheidend steigern.

Weniger Pkw

Eine aktuelle Studie des VCÖ hat ergeben, dass die Wiener im Jahr 2020 klimafreundlicher unterwegs sein werden als heute. Voraussichtlich wird der Pkw-Bestand in Wien dann „nur“ mehr 633.800 betragen, im Vergleich zu 2007 sind das immerhin 3,6 Prozent weniger. Mit dem VCÖ-Mobilitätspreis wurde übrigens diese Woche der 3. Bezirk für die Förderung des Gehens durch die „Landstraßer Durchgänge“ ausgezeichnet. Geht doch!

Dreirad, andersrum

Zwei Räder vorn, eines hinten, so sieht das Dreirad der Zukunft aus, zumindest wenn es nach Berg Toys geht, die das Modell Triggy ins Rennen um die Gunst der Kleinen schicken. Laut Hersteller lassen sich Gleichgewicht und die Koordination von Armen und Beinen darauf besonders gut üben. Auch Rückwärtstreten ist möglich, Freilaufautomatik und integrierte Bremse dienen der Sicherheit.

Automobile Verwandlung

Einen Seriensportwagen vom Typ Audi TT bauen deutsche Forscher gerade zu einem Hybridfahrzeug um. Damit soll der Beweis erbracht werden, dass leistungsfähige Hybridtechnologie auch in bestehende Fahrzeugkonzepte integriert werden kann.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige