Jetzt noch der Petersilhuber

Stadtleben | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Das Imperium des Neustifter Weinguts Huber ist schon wieder gewachsen

Die Familie Huber ist ein wesentlicher Faktor in Wiens Weinszene, in Neustift am Walde sind die Hubers überhaupt der Faktor schlechthin. Ernst Huber war in den 70er-Jahren der Erste, der dem Heurigen ein neues Gesicht und eine neue Dimension verlieh. Er beauftragte den Bühnenbildner Walter von Hoesslin mit der Gestaltung seines Fuhrgassl Huber: das Prinzip des massenkompatiblen Edelheurigen war geboren und fand zahlreiche Nachahmer. Neustift wandelte sich zum Zentrum gigantischer Kulissenheurigen, der Fuhrgassl Huber vergrößerte sich rasch auf eine Kapazität von 800 Plätzen, die Hauerkuchl, das Presshaus Huber und ein Hotel kamen dazu und prägten gemeinsam mit Hollywood-Heurigen wie den beiden Wolff-Häusern, dem Zeiler am Hauerweg und dem Schreiberhaus (im weitesten Sinne auch zum Huber-Clan gehörend) das Ortsbild. 10er Marie und Buschenschank Huber in Ottakring fungieren seit den 80ern als Außenposten.

Und jetzt

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige