Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

TRACHTEN Den Duft der frischen Baumwolle in der Nase hat er an den Wäscheschrank der Mutter denken müssen. An die in ordentlichen Reihen gehängten Sommerkleider mit den unglaublichen Mustern, die duftigen Blusen, die kleinen Trachtenstofflavendelsackerln, die die Mutter zu Hunderten genäht hat. Und daran, dass es schon immer peinlich war, wenn er an das Früher hat denken müssen. Weil seine Kindheit nur ein Klischee war, hat er denken müssen, wenn er sich zu erinnern versucht hat. So unecht. So knallpastell. So Rosamunde Pilcher. So Peter Alexander liebt Waltraud Haas im Vormittagsfilm, hat er gedacht, wie er sich durch die Dirndlfalten von der Liesl gewühlt hat. Und dann ist ihm der Duft mit einem Kitzeln in die Nase gestiegen. Ein Mordsniesen! Und durch die Liesl ist ein leichtes Schaudern gegangen. TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige