Premieren

Kino auf der Bühne: „Die fetten Jahre sind vorbei“

Theater

Lexikon | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Das Rabenhof Theater war ursprünglich einmal ein Kino. Dass ausgerechnet hier eine Bühnenfassung von Hans Weingartners Film „Die fetten Jahre sind vorbei“ gespielt wird, erscheint aber auch inhaltlich stimmig: Der Rabenhof versteht seine Lage im Gemeindebau – siehe Protestsong-Contest – durchaus als politischen Auftrag, und irgendwie ist ja auch „Die fetten Jahre sind vorbei“ ein beinhartes Protestlied. Drei junge Leute, zwei Burschen und ein Mädchen brechen in leerstehende Villen ein und beschmieren sie mit Parolen; als sie eines Tages vom Besitzer überrascht werden, nehmen sie ihn als Geisel. Und jetzt wird’s erst richtig lustig: Das Kapitalistenschwein entpuppt sich als Altlinker. Es inszeniert Rabenhof-Dramaturg Roman Freigaßner; die Musik stammt von Rainer Binder-Krieglstein. Wk

Premiere: Rabenhof, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige