Tipps

Vergessene Welt: Jüdischer Friedhof in Währing

Vorträge

Lexikon | Bernhard Kern | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Die Historikerin Tina Walz gibt Einblicke in eine vergessene Welt. Die sonst geschlossene Biedermeier-Anlage in Währing ist als jüdisches Pendant zum christlichen St.-Marxer-Friedhof im Jahr 1784 errichtet worden. Nach den Zerstörungen während der NS-Zeit wurde die Begräbnisstätte nur spärlich restauriert. Dank einer Initiative der Israelistischen Kultusgemeinde und dem Educult-Institut soll der Friedhof nun gesichert werden. Heute stellt er ein einzigartiges Zeugnis dar, den zerstörten und vielfach unbekannten jüdischen Anteil an Wiens Vergangenheit noch umfassend sichtbar zu machen. So läßt er sich durchaus als Museum unter freiem Himmel bezeichnen.

Jüdischer Friedhof Währing, Di 16.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige