Film

Gomorrha, eine Reise ins Land der Camorra

Noch im Kino

Lexikon | aus FALTER 38/08 vom 17.09.2008

Bestsellerautor Roberto Saviano hat gemeinsam mit dem Filmemacher Matteo Garrone Teile seines Tatsachenromans über die Camorra zu einem Drehbuch verarbeitet. Doch „Gomorrha“, der Film, hat so gar nichts vom spekulativen Undercover-Reportage-Format des Buchs. In fünf Handlungssträngen legt Garrone moralische Verstrickungen bloß, die Angst, die lodernde Hoffnung und die Resignation, die die Stimmung im bettelarmen kampanischen Hinterland prägen. Wo Saviano eine Liste des Unrechts führt, macht Garrone die Last der Gewalt körperlich spürbar. Sein Ansatz ist dabei zutiefst humanistisch: Es gibt grausame Szenen in „Gomorrha“, doch der Blick des Films ist letztlich voll Liebe. MM

Weiterhin in den Kinos (OmU im Filmcasino)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 46/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige