Kosmos Theater: Krieg im Kinderzimmer

Kritiken

Lexikon | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

In den Spielen von Elfriede und Hannelore, zwei deutschen Mädchen in Zeiten des Zweiten Weltkriegs, treibt der Kriegsteufel sein Unwesen. Dem diesjährigen Leitthema des Kosmos Theaters entsprechend, wird das Kriegsspiel nicht länger den Männern überlassen. Kaum geht abends das Licht aus, brechen in Anna Peins Stück „Mädchenzimmer mit Soldaten“ Fantasie und Grauen aus den alles andere als unschuldigen Kinderseelen hervor. Doch je pointierter und leidenschaftlicher sich die Darstellerinnen die Stimmen und Rollen von Soldaten aneignen, desto mehr verschwindet das Mädchenzimmer. In der von Katrin Schurich inszenierten Uraufführung erklimmen Martina Spitzer und Doina Weber die Höhen des Textes ebenso leichtfüßig wie ihr riesiges Kinderbett. Und während sich die Mutter mit einem Liebhaber arrangiert, werden schließlich auch die Untaten des abwesenden Vaters im Kinderzimmer durchgenommen. Für Naivität und kindlichen Charme bleibt kein Platz, aber irgendwie springt damit auch der Funke nicht so ganz über. Bettina Hagen

Kosmos Theater, Fr, Sa, Mi, Do 20.30 (bis 4.10.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige