Kunst

Mißglückte Kopflosigkeit

Kritiken

Lexikon | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Gruppenschau „Konfusion“

Der sympathische Kunstverein mit dem nach Washington klingenden Namen „das weisse haus“ widmet seine aktuelle Gruppenschau dem Thema „Konfusion“. In der Ausstellung beschleicht einen allerdings der Verdacht, dass dieser Titel erst nachträglich gewählt wurde. Die Arbeiten wirken so, als würden die Künstler nur disparate Ideen verfolgen. Nina Dick zeigt ihre raupenähnlichen „Kolonien“, die auf den Fotos besser aussehen denn als Skulpturen. Julien Diehn, Clemens Leuschner und Christoph Meier kopieren gegenseitig ihre Arbeiten, was ohne die Originale nur bedingt lustig ist. Witzig kryptisch die Fotoserie „Assembled in Japan“ von Michael Strasser, der auf einem Parkplatz Krimskrams hortet. NS

das weiße haus, bis 8.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige