Penelope — Fantasy für Sonntagnachmittage

Neu im Kino

Lexikon | Joachim Schätz | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Christina Ricci mit Schweinchenrüssel

Es muss ein Missverständnis vorliegen: In dieser Fantasykomödie rennen die jungen Männer reihenweise in Panik vor Christina Ricci davon, bloß weil eine zierliche rosa Schweineschnauze in ihrem Porzellangesicht sitzt. Das ist die Art von Unverhältnismäßigkeit, die sich auch Märchen nicht leisten sollten, und symptomatisch für einen Film, der sich ständig ein wenig zu gewissenhaft bemüht, liebgehabt zu werden. Die Fantasie um die Millionenerbin mit dem Schweinerüssel, die Opfer eines Familienfluchs ist und nun auf die erlösende Liebe eines Blaublütlers hoffen muss, wäre gern ein magisch verschrobener Tim-Burton-Film und sieht dann doch eher nach der Art von passablem Sonntagnachmittagsprogramm aus, das den Kleinen zu fad und den Großen zu kindlich ist. Der Film ist prominent besetzt bis in die Nebenrollen (auch Co-Produzentin Reese Witherspoon schaut in der zweiten Hälfte öfter mal vorbei), Spaß macht aber vor allem ein trockener Peter Dinklage als einäugiger Fotojournalist.

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige