Was Österreich wirklich wählen muss

Politik | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Der Wahlkampf verdrängt die Sachthemen. 31 Probleme, die andere Länder neu angepackt haben

In der Schule lernen wie in Finnland

Die Finnen führen seit Jahren das OECD-Schulranking Pisa an. Sie sind so erfolgreich, weil sie darauf achten, dass kein Kind zurückbleibt. Sie tun das in der Gesamtschule, dem einheitlichen Schultyp für alle Sieben- bis 15-Jährigen. Dort sitzen Hochbegabte gleich neben Kindern mit Lernschwierigkeiten. Trotzdem bietet der Unterricht keinen Einheitsbrei. Die finnischen Lehrer sind darauf geschult, ihren Unterricht auf Kinder mit unterschiedlicher Begabung anzupassen. Die Gesamtschule in Finnland war umstritten, viele Gymnasiallehrer lehnten sie noch in den 70ern ab. Die Politik ging mit dieser Skepsis aber geschickt um. Zuerst wurden die Schulen im dünnbesiedelten Norden vereinheitlicht, dann erst im Süden und in den größeren Städten.

Wen wählen? SPÖ, Grüne, BZÖ und KPÖ sind für eine Gesamtschule

Zuwanderer zulassen wie in Kanada

Kanada ist ein Einwanderungsland

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige