In Hietzing ist die Welt noch in Ordnung

Politik | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Wolfgang Schüssel isst Würstel im 13. Bezirk, während seine Volkspartei im Wahlkampf dahinwurstelt

Reportage: Julia Ortner

Hier kommt ein Mann von Rang. "Für ihn haben sie endlich einmal die Gasse gefegt, die ist sonst immer voller Baustellenstaub", sagt der Herr in Loden zu seinem Bezirksvorsteher. Der lächelt verständnisvoll, die Hietzinger haben halt auch ihre Sorgen. Aber heute ist ein guter Tag, mit Würsteln, Limo, Kinderchor - und Wolfgang Schüssel. Es ist Wahlkampf in Hietzing. ÖVP-Klubobmann Schüssel erscheint beim Baustellenfest der Klimt-Villa leger in Sneakers, er trägt keine Krawatte und hat gute Laune. Hier ist er für viele noch immer der Kanzler. Als ob es Alfred Gusenbauer nie gegeben hätte.

Die Honoratioren stehen im Garten der Villa um ein Plastikpult und halten kleine Reden, alles sehr locker. Der schwarze Hietzinger Vorsteher, seine rote Stellvertreterin, die Schuldirektorin, der Architekt bedanken sich artig bei Schüssel. "Unser Wolfgang - danke!", ruft Bezirkschef


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige