Kurz und Klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Kritik für die Öffentlichkeit Wer wissen möchte, wie die Blattkritik der Bild-Zeitung in der täglichen Konferenz um elf Uhr abläuft, kann sich das seit 22. September im Netz anschauen. Das Boulevardblatt will künftig einen Mitschnitt der internen Kritikrunde online stellen. "Wir haben nichts zu verbergen, wollen uns Lob und Tadel offen stellen", sagt Chefredakteur Kai Diekmann zu der ungewöhnlichen Vorgehensweise. Erster Blattkritiker: Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

66.700.000.000 Dollar ist die Marke Coca-Cola wert. Das will die Studie "Best Global Brand 2008" der US-Beratungsfirma Interbrand herausgefunden haben. An zweiter und dritter Stelle rangieren IBM und Microsoft mit rund 59 Milliarden Dollar. Österreichische Markennamen finden sich auf der Liste nicht.

Boulevard für die Straße Jetzt gibt es die Krone auch für das Handy. Ein neues Mobilportal bringt einen Großteil des Inhalts von krone.at auf alle internetfähigen Handys und Blackberrys. Zeitgleich formieren sich auch die Gegner von Hans Dichands Massenblatt im Rahmen einer neuen Aktion: Unter onkel-hans.org sammelt eine "Initiative für Meinungspluralismus" Unterstützer gegen die "Krone-Kratie".

Konkurrenz für den ORF Das hatte nicht einmal Natascha Kampusch geschafft: Bei ihrer ersten Talkshowausgabe auf Puls 4 erreichte sie 114.000 Zuschauer, die Konfrontation der Spitzenkandidaten zur Nationalratswahl brachte dem Privatsender vergangene Woche die bisher beste Quote seit Programmstart. 153.000 Zuseher verfolgten die Diskussion, an der SPÖ-Chef Werner Faymann nicht teilnahm.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige