Technik

Gott, es ist nur ein Spiel!

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Prüfbericht: Thomas Vašek

Wollen Sie mal Gott spielen? In ein paar Stunden eine Welt erschaffen? Am Anfang war ein spektakuläres neues Computergame: In "Spore" können Sie die Evolution des Lebens simulieren - ihre eigenen Kreaturen erschaffen, die klimatischen Bedingungen regulieren, Zivilisationen aufbauen oder fremde Planeten besiedeln. Und via Internet können Sie Ihre Welt mit anderen teilen. Dabei geht es weniger um Realismus als um einen besonderen Blick: Der Spieler zoomt sich gleichsam von der Ursuppe bis in die ferne Zukunft, von lokalen Entwicklungen bis zu kosmischen Dimensionen. "Spore" lehre uns, die Welt aus der ganz großen Perspektive zu sehen, meinte der Autor Steven Johnson im New York Times Magazine. Tatsächlich bildet das Spiel ein Grundthema der modernen Wissenschaft nach: den Blick von allerkleinsten zu unfassbar komplexen Strukturen, vom einzelnen Molekül bis zur Galaxie - und die Frage nach der Entwicklung des Lebens. Mit "Spore" könnte eine neue Art von Computerspielen entstehen. Spiele, die uns die Welt erklären, vereinfacht und fantastisch, visuell und visionär. Vielleicht können wir die Komplexität des Universums und unsere exponierte Stellung darin überhaupt nur spielerisch erfahren. Womöglich ist ja die Evolution des Kosmos selbst ein gewaltiges Spiel. Wer weiß schon, wer das seltsame Wesen Mensch erfunden hat - vielleicht läuft die Geschichte des Lebens ja als Game auf irgendeiner Konsole in irgendeiner fernen Welt.

Thomas Vasek ist Chefredakteur des PM-Magazins und rezensiert für den Falter jede Woche Mediengadgets


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige