Pigor singt, Benedikt Eichhorn muss begleiten

Feuilleton | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Das Berliner Trio Pigor und Eichhorn plus Ulf singt Chansons über Hitler, Heidegger und maulende Rentner

Porträt: Bettina Hagen

Thomas Pigor liebt Chansons zu Themen, über die noch nie jemand ein Chanson geschrieben hat. Zum Beispiel Protestsongs gegen Computer ("Nieder mit IT") oder lästige Pensionisten ("Maulende Rentner"). Gemeinsam mit den Musikern Benedikt Eichhorn und Ulf arbeitet Pigor an einer zeitgemäßen Variante der Berliner Chansontradition.

Auf der Bühne mimt ganz klar Pigor den Star, während Eichhorn als sein Klavierbegleiter sich immer wieder im Aufbegehren und als Alleinunterhalter versucht. Er fühlt sich zu Höherem und vor allem Gefühlvollerem berufen, als es sein strenger Herr zu bieten vermag. Die Kombination von halsbrecherisch komplizierten deutschen Texten und im ersten Moment völlig unpassend erscheinender Musik von Jazz bis HipHop ist nur ein scheinbarer Widerspruch. Leichtigkeit und Furor wechseln sich ab. Der Song "Hitler" etwa beginnt mit der Morgentoilette


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige