Orgeln im Weltraum und Sonne im Herzen

Feuilleton | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Weder Ego- noch Exzentriker, wurde Rick Wright oft übersehen, seine Bedeutung für den Sound von Pink Floyd unterschätzt

Nachruf: Klaus Nüchtern

Es vergeht praktisch keine Jahreszeit, ohne dass Pink Floyd auf dem Cover eines britischen Musikmagazins zu sehen sind. Pink Floyd gehen immer. Der Anlass ist fast vernachlässigenswert: Pink Floyd werden sich a) vielleicht oder b) eher nie wieder vereinigen, Gitarrist David Gilmour und Bassist Roger Waters sind c) jedenfalls noch immer zerstritten.

Das Oktober-Heft von Uncut hat die Jugendkonterfeis der fünf Mitglieder (denen nur eine relativ kurze gemeinsame Zeit beschieden sein sollte) zu einem Gruppenbild mit whiskyfarbener Weichzeichneraura vereint - der kleinste Kopf ist natürlich der von Keyboarder Rick Wright. Im Inneren des Heftes findet man eine kommentierte Liste der "30 Greatest Songs" - mit "Shine On You Crazy Diamond" als vertretbarer Number One. Es blieb dem britischen Pop-Weisen Robert Wyatt - befreundet mit den beiden Streithansln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige