Wenn der Projektor kritisch brummt

Feuilleton | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

Auch unter neuer Leitung setzt die Generali Foundation auf Konzeptkunst. Diesmal: die Subversion der Schrift

Ausstellungskritik: Matthias Dusini

Es ist die erste Ausstellung der neuen Leiterin der Generali Foundation, Sabine Folie, und daher eine programmatische Ansage. Der Titel "Un coup de dés" (Ein Würfelwurf) ist einem Gedicht des Franzosen Stéphane Mallarmé (1842-1898) aus dem Jahr 1897 entlehnt, das als Schlüsselwerk der Moderne gilt. Zufällig wie geworfene Spielwürfel verteilte er die Wörter eines Gedichts über ein weißes Blatt Papier. Eine Explosion scheint die lineare Ordnung von Zeile und Vers zerstört zu haben, der Leser - man könnte auch sagen der Mitspieler - kann auf diesem Textbild Wörter und Sätze willkürlich miteinander verknüpfen. Mallarmé nahm vorweg, was von funktionalistischen Designern auf das Corporate Design und die politische Propaganda angewandt werden sollte: die Verbildlichung von Schrift und die Erweiterung der Mitteilungsfunktion der Typografie.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige