Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadtbegebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 39/08 vom 24.09.2008

... dass im Prater, und zwar am skandalumwitterten Riesenradplatz, die größte Disco der Stadt eröffnen wird. Prater Dome wird sie heißen, mit einer Kapazität von 5000 Personen auf fünf Ebenen wird sie unter den größten Discos des Kontinents rangieren. Die Eröffnung ist für Ende November geplant. Der Stadtsenat hat indes vergangene Woche beschlossen, dass 7,9 Millionen Euro für kleine Bauunternehmer aus der Gemeindekasse bezahlt werden sollen. Das Geld schuldet Explore5D, insolventer Generalunternehmer des neuen Pratervorplatzes, seinen Gläubigern. Jetzt springt die Gemeinde ein, um jahrelange Bauprozesse zu vermeiden.

… dass Briefmarken auch glamourös sein können. Mitte vergangener Woche kam die berühmteste Briefmarke der Welt, die Blaue Mauritius, unter Medienandrang und Blitzlichtgewitter in Wien-Schwechat an. In einem silbernen Metallbehältnis und von Sicherheitsleuten umgeben, wurde sie anschließend ins Austria Center gebracht, wo dieser Tage die Briefmarken-Weltausstellung stattfindet. Die Blaue klebt zusammen mit der Roten Mauritius auf dem sogenannten Bordeaux-Brief. Sie stammt aus dem Jahr 1847, ihr Nominalwert beträgt zwei Pence.

… dass im Schlachthof St. Marx ein "Media Quarter" entstehen soll. Vergangenen Montag wurde der Grundstein gelegt. Zentrum der Anlage wird ein großes TV-Studio, das die Filmstadt-Wien Studiogesellschaft mbH (derzeit in den Rosenhügelstudios) mieten soll. Seit Jahren überlegt die Stadtverwaltung, wie man das große alte Schlachthofareal St. Marx nutzen könnte. Von den alten Hallen stehen nur das Eingangstor und die schmiedeeiserne Rinderhalle unter Denkmalschutz. Den ehemaligen Inlandsschlachthof nutzt seit 1976 die Arena als Spielort.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige