Liebe Leserin, lieber Leser!

Wir über uns | Red | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Die Redaktion erklärt das Heft

Österreich liegt vor – uns graut, lautete eine Falter-Zeile. Da hatte Haider zehn Prozent. Wir lassen es uns nicht verdrießen und eilen zu erklären, was zu erklären ist, mit einer entsprechend erweiterten Meinungsstrecke (Seite 8–10). Als meinungsstark erwiesen sich unsere Leserinnen und Leser, weswegen wir noch einmal eine Seite für Ihre Zusendungen eingeschoben haben (Seite 5).

Auch außerhalb der Meinungsstrecke, auf der Franz Kössler sein Debüt gibt, herrscht kein Mangel an prominenten Autoren. Werner A. Perger beschreibt die europäischen Konservativen, André Heller verabschiedet sich von dieser SPÖ (Seite 18–19). Robert Misik porträtiert den indischen Ökonomen Jagdish Bhagwati (Seite 20). Und Matthias G. Bernold bereist für den Falter bis zu den Wahlen die USA und spürt den Schlüsselthemen der Präsidentschaftswahl nach (Seite 22).

Im Feuilleton interviewt Sebastian Fasthuber Paul Auster (Seite 32), gemeinsam mit Florian Obkircher bestreitet er auch das Stadtleben-Stück über Wiener Rapper (Seite 43).

In der Steiermark sollten Sie das starke Interview nicht verpassen, das Thomas Wolkinger mit dem deutschen Regisseur Christoph Schlingensief über Katharsis, Kirche und Krebs geführt hat (Seite 60).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige