Zitiert

Der Falter-Relaunch in den Medien

Falter Welt | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

In seinem Blattsalat marinierte Günter Traxler am 19. September im Standard den Falter: „Die Welt steht vor einer globalen Finanzkrise, und was macht der Falter? Einen Relaunch. Auf Seite 12 bilanziert der Ökonom Robert Shiller: Die jetzige Katastrophe ist im Ausmaß größer, weil der ganze Globus betroffen ist. Was klarmacht, dass damit nicht der Relaunch gemeint sein kann (…).

Unter den Wochenblättern dieses Landes ist der Falter so etwas wie der reine Geist. Wie immer der über dem willigen Fleisch, das die Mitbewerber feilbieten, erscheint, ist er seinen Fans so eng ans Herz gewachsen, dass sie ihm ergeben von einem Relaunch in den nächsten folgen. (…)

Dem wohltemperierten Falter-Leser wird auch dieser Relaunch hinuntergehen. Er will nur nicht, dass an einigen Pflöcken gerüttelt wird, wie etwa an der Orientierungshilfe Dolm/Hero der Woche, an den Aufklärungsbemühungen eines Tex Rubinowitz und, um auch die Kleinigkeiten zu erwähnen, an der Qualität seiner Beiträge.

So


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige