Eine Reise durch neue Welten

Politik | Matthias G. Bernold / Usa | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Amerika ist mehr als Obama gegen McCain – es ist ein zerstückeltes Land

Im Kellertheater des Silver Legacy Casino in Reno, Nevada, sitzen die Komiker Alex Valdez und Bob Kubota an einem Tisch. Valdez, Jahrgang 1955, steht seit 31 Jahren auf der Bühne. Er ist gebürtiger Mexikaner und blind. Kubota, geboren 1964, ist Kind japanischer Einwanderer. Die beiden sind Freunde, trotz gegensätzlicher Gesinnung: Valdez, ein Republikaner, hat die letzten beiden Male George W. Bush gewählt. Für den progressiven Kubota, der regelmäßig in den Irak reist, um dort vor US-Truppen aufzutreten, ist Bush ein Idiot. Von den Auffassungsunterschieden der beiden Komiker ist in der Show nichts zu bemerken. Über alles Mögliche machen sie sich lustig: Sie spotten über Harley-Davidson-Fahrer, über Mormonen und über Cowboys, die Schafe vögeln. Über Kubotas Japanischstämmigkeit und über Valdez’ Behinderung. Aber zwei Themen bleiben unverarscht: Religion und Politik.

„Wenn wir über diese Themen Witze


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige