Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Sigrid Löffler verlässt Literaturen – und das im Streit. Die ehemalige profil-Journalistin und Feuilletonchefin der Zeit trennt sich somit von einem Magazin, das sie selbst mitbegründet hat. „Ich möchte austesten, ob es für Literaturkritik, wie ich sie mir vorstelle, noch einen Markt gibt“, sagte Löffler der Berliner taz auf die Frage, wo sie künftig schreiben werde. Die streitbare Wiener Publizistin wirft dem Friedrich Berlin Verlag, in dem Literaturen erscheint, eine schleichende Boulevadisierung vor.

10.000 Euro gewann der Journalist Fritz Pessl für seine Enthüllungsgeschichten zur Bawag. Der Redakteur der Salzburger Nachrichten bekam deshalb den vom News-Verlag gesponserten Alfred-Worm-Preis zugesprochen.

IP-Traceback für alle? Wer durch das Internet surft, hinterlässt Spuren, doch die Anonymität ist gewahrt.Das könnte sich bald ändern. Das Gremium für Telekommunikationsstandards der Uno, die ITU in Genf, arbeitet laut Berichten von Internetbürgerrechtlern daran, neue Standards zu entwickeln, die eine Rückverfolgbarkeit aller Internetnutzer ermöglichen sollen. Vor allem China plädiert für den sogenannten IP-Traceback, um Verfolgbarkeit sicherzustellen und die Zensur im Netz zu ermöglichen.

Duncan Larkin ist tot Er war einer von jenen großen britischen Radiomachern, die einem den Morgen nicht mit plattem Gequassel und dümmlichen Witzen verderben: Der FM4-„Morning Show“-Moderator Duncan Larkin starb vergangene Woche nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 49 Jahren. Larkin moderierte schon bei Blue Danube Radio, sein Arbeitsrezept: gepflegte, kluge Unterhaltung mit feinem, britischem Witz.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige