Bunte Bandagen für graue Panther

Stadtleben | Matthias Dusini | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Auch Gebrauchsobjekte werden alt. Das Designbüro Danklhampel hat etwas dagegen

In der Welt der Objekte geht es nicht anders zu als unter Menschen. Einige sind nicht mehr die Jüngsten, andere ziehen sich ins Privatleben zurück. Manchmal fragt man sich, was macht eigentlich derjenige oder diejenige?

Wären Menschen Dinge, gäbe es den im Altersheim lebenden Lodenhut oder die Kristallflasche für Cognac, die mit ihrer Lebensabschnittspartnerin, der Herrenhandtasche, hinter den Thujenhecken eines 70er-Jahre-Bungalows lebt. Was wurde aus dem Spazierstock? Einst Werkzeug urbaner Flaneure, wurde er vom deutschen Wandersmann ins Mittelgebirge verschleppt und zum mit Metallplaketten vernagelten Trophäenstab degradiert. Um ihn zu treffen, muss man in Geschäften für Schuheinlagen eine Nachricht hinterlassen.

Nun haben sich die Wiener Designerinnen Kathrina Dankl und Lisa Elena Hampel des Gehstocks angenommen und so lange dran herumdrechselt und -gebogen, dass er fit wie ein Turnschuh durch die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige