FußballGlosse

Fußballlektüren (3): der Spielbericht

Stadtleben | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Der gedruckte Spielbericht hat in TV-Fußballzeiten wie diesen an Bedeutung verloren. Gelesen werden müssen die Berichte natürlich trotzdem. Weil diese Texte meistens noch am selben Abend und also unter großem Zeitdruck geschrieben werden, sind sie allerdings meist nicht sonderlich interessant. Wie gern man sie liest, hängt manchmal aber auch mit dem Spiel zusammen. Wenn die von mir favorisierte Mannschaft einen Triumph gefeiert hat, kann ich am nächsten Tag gar nicht genug davon lesen (und es ist mir völlig egal, wie gut es geschrieben ist). Nach peinlichen Niederlagen hingegen fällt auch die Lektüre entsprechend nüchtern aus. Generell fällt auf, dass das Ergebnis in den Spielberichten selten hinterfragt wird. Wer gewinnt, hat alles richtig gemacht, auch wenn er vielleicht nur mehr Glück hatte. Aber die Welt ist ja nicht nur im Fußball ungerecht. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige