Puntigam rechts

Steiermark | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Wie FPÖ und BZÖ im ehemals roten Grazer Arbeiterbezirk Puntigam mehr als 41 Prozent eingesammelt haben

Karl Kapper kann sich über das fulminante Ergebnis der Freiheitlichen in Puntigam selber kaum genug wundern. Zwar hat der FPÖ-Bezirksobmann noch am Vormittag in jenen Straßen Prospekte verteilt, wo die eher Wahlfaulen wohnen. Aber sonst betreibt er den Job sparsam, wie er sagt, er sei mehr „ein Familienmensch“. Bei der Anfrage um einen Termin schlägt Kapper vor: „Kommen’S doch am Mittwoch um sechs ins Bezirkslokal, da habe ich Sprechstunde. Da kommt fast nie jemand, da haben wir schön Zeit.“ Herzhaft kann er auch über die letzte Gemeinderats- und Bezirksratwahl lachen: „Da hab’ ich mir selber eine Vorzugsstimme gegeben, weil eine einzige hätte ich so gern gehabt. Aber sie ist nicht aufgetaucht!“

Die FPÖ muss sich im ehemals roten Arbeiterbezirk nicht anstrengen, damit die Puntigamer sie mit Stimmen überschütten: Mit 24,7 Prozent wären die Blauen hier fast zur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige