Die fetten Jahre sind vorbei

Steiermark | Donja Noormofidi | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Graz ist hoch verschuldet, Schwarz-Grün will nun sparen. Das wird wehtun

KP-Wohnungsstadträtin Elke Kahr ist sauer: Die schwarz-grüne Rathauskoalition bastelt seit Wochen an einem Budget, Informationen darüber dringen aber nur spärlich nach außen. „Das ist schlimmer als unter Schwarz-Rot“, ärgert sich Kahr, die sich von den Grünen mehr Transparenz erwartet hätte, immerhin hätten diese das in der Opposition selbst gefordert. Nun fürchtet Kahr um die Gemeindewohnungen, eine Grüne habe ihr inoffiziell erzählt, dass geplant sei, diese an eine Tochtergesellschaft auszugliedern.

Vor der Nationalratswahl rückten Finanzstadtrat Gerhard Rüsch (VP) und Vizebürgermeisterin Lisa Rücker (Grüne) keine Details zum Budget heraus. Kein Wunder, sitzt doch die Stadt auf einem Schuldenberg von einer Milliarde Euro. Die Regierung muss sparen und hat einen „harten Konsolidierungskurs“ angekündigt, jährlich müssen 70 Millionen Euro eingespart werden. Das wird wehtun: Pensionierte Beamte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige