Hundert Jahre Zeitausgleich - Befindlichkeitskolumne

Erst mal: Gratulation!

Steiermark | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Die Antwort auf die Statistikfrage von letzter Woche lautet: 23. Die Statistik ist ja, laut einem der unangenehmeren Aussprüche von Borgés, die Herrschaft der Statistik. Borgés war sowas wie der klassische Bürgerliche, schrieb wunderschöne Texte und verachtete die Demokratie. Die meisten jetzigen Bürgerlichen lieben die Statistik, verstehen die Demokratie nicht und schreiben paranoide Texte. Herr Schützenhöfer von der steirischen VP zum Beispiel sieht eine „bürgerliche Mehrheit“. Vielleicht ist er ja Sonntagabend an der Wartburg vorbeigegangen und hat bürgerliche Luftballons platzen und bürgerliche BHs fliegen und bürgerliche Kotze fließen sehen. Und der Bürger? Weiß nicht, was tun mit seinem Protest, und was wäre protestmäßig legitimer, als eine rassistische Partei zu wählen? Ein Kaufhaus anzünden vielleicht? Moritz Bleibtreu, der gerade als Adolf-Hitler-Baader-Meinhof in die Kinos kommt, hat auch dazu Erfahrungen gemacht: „Jugendliche haben keine Alles-scheißegal-Haltung, ihnen fehlt eine greifbare Perspektive. Ich wohne in Hamburg-Altona. Das wird schwarz-grün regiert. Wohin also wenden?“ So ungefähr müssen sich die armen Juristen auch fühlen, wenn sie in der Wartburg sitzen und Tequila schlürfen und es nicht mehr bis aufs Klo schaffen, weil dort schon ihre bürgerlichen Alt-Kameraden sitzen und bürgerliche Mehrheiten an die Wand schreiben. F

Dramatiker

Johannes Schrettle ist zwar kaum in Graz, dennoch weiß er immer was von dort zu berichten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige