Heidi List- Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Geschenkt!

Kolumnen | aus FALTER 40/08 vom 01.10.2008

Um den Schock unter uns allen aufzuteilen: Heute ertappte ich die Besitzerin des Zuckerlgeschäftes gegenüber dabei, dass sie Weihnachtsdekoration auspackte. Nachdem ich sie wegen gefährlicher Biorhythmusverstörung angeblökt hatte, entdeckte ich dann doch eine allerliebste Geschenkidee: Placebo-Viagra. Spitze, was? Schenkt man die blauen Bonbons, passiert Folgendes: Man verabreicht sie dem Partner und hat mörderisch guten Sex. Danach zeigt man ihm die Packung, auf der Placebo draufsteht. Er findet zu neuem Selbstbewusstsein und weiß, dass er wieder performed – ohne Hilfsmittel. Und will dann dauernd Sex. Man rätselt, wieso das funktioniert, weil eigentlich war es eh echtes Viagra, das hat man jetzt davon. Man tickt nicht mehr so zweisam gemütlich libidomäßig, die darauffolgende Krise wird nur einseitig empfunden. Danach verschuldet er die ganze Familie, weil er einen neuen Sportwagen kauft. Er zieht sich dann auch peinlich sportliche Sachen an, weil er sich auf einmal urecool vorkommt. Nach der Trennung sagt man ihm, dass es damals eh doch Viagra war. Das ist ihm aber wurscht, weil er hat eine Neue. Scheißweihnachten. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige