Glosse

Wo ist unser Banksy? Die Kunsträuber kamen bei Tag. Ein Skandal

Kunst auf der Straße

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

Für die Galeristen der Schleifmühlgasse war es ein Maskottchen: Banksys Graffiti von 2003, einen Polizisten mit Smileymaske darstellend. Die Mauergrafiken des britischen Street-Art-Künstlers werden vom Kunstmarkt für Unsummen gehandelt. Eine seiner illegal bemalten Wände wurde unlängst um 270.000 Euro versteigert, und das obwohl der Künstler dezidiert antikommerzielle Absichten verfolgt. Vergangene Woche rückte ein Trupp Restauratoren an, um das Fassadenstück abzunehmen. In der Nachbarschaft wurde Banksys Signatur gleich mit abgeklopft. Dabei verliert das Werk ohne den städtischen Rahmen seinen künstlerischen Wert. Das Platzen der Kunstmarktblase steht bevor; wenn sich der Banksy-Räuber bzw. -Eigentümer nicht beeilt, kann er den Banksy-Schutt gleich direkt auf den Müllplatz führen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige