Von einem, der auszog, die Würmer zu ehren und die Grünen zu stärken


Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

Wie die Pressestelle der Grünen bekannt gab, ehrte heute anlässlich seines Morgenspaziergangs in Wien-Währing Bundessprecher Alexander Van der Bellen besonders fleißige Regenwürmer", schrieben die Grünen 1999. Mit seiner Wurmehrung machte sich Van der Bellen über eine "Diensthundeehrung" des damaligen Innenministers lustig. Auch sonst war "Sascha" ein schräger Politiker: Kein anderer im Parlament kennt sich in Entenhausen so gut aus wie der langjährige Grünen-Chef, der nun zurücktrat. Nebenbei ist der 64-Jährige Wirtschaftswissenschaftler die Person, der es gelang, die Grünen zu einer ernstzunehmenden politischen Kraft und zur erfolgreichsten Ökopartei Europas zu entwickeln. Unter seiner Parteiführung konnten die Grünen auch im bürgerlichen Lager punkten. Er war es auch, der die Grünen 2002 in Koalitionsverhandlungen mit der damals verhassten ÖVP brachte. Sympathie gewann Van der Bellen, weil er auch öffentlich zugab, nicht immer alles zu wissen. Seine Partei stieß

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige