Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

Haider, reloaded

Der Stimmenzuwachs für die FPÖ bei der Nationalratswahl 2008 war erwartbar. Die echte Überraschung war das politische Comeback Jörg Haiders. Nicht nur all jenen, die im Jahr 1986, als sich Haider innerhalb der FPÖ an die Macht putschte, zu jung waren, um seine Karriere zu verfolgen, ist die Haider-Biografie der profil-Journalistin Christa Zöchling zu empfehlen. Auch alle anderen, die sich fragen, wie dieser schon so oft totgesagte Politiker denkt, wer ihn bei seinem Aufstieg begleitete und was Haider antreibt, sollten nochmals in Zöchlings Buch blättern. Es ist eine Art politisches Psychogramm von Haiders Jugend in einer vom Nationalsozialismus geprägten Familie bis zu seinem Aufstieg zum Kärntner Landeshauptmann und rechten Schreckgespenst - auch wenn man sich an so manche Zeitzeugen, die in Zöchlings Buch zu Wort kommen, wie etwa viele aus Haiders "Buberlpartie", heute kaum mehr erinnert. Nina Horaczek

Christa Zöchling: Haider. Licht und Schatten einer Karriere. Molden, Wien 1999. Vergriffen, bei Amazon erhältlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige