Tenniszirkus, Hintereingang

Stadtleben | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

Alltag eines Profis: eine Begegnung mit der Nummer 156 der Weltrangliste

Reportage: Wolfgang Kralicek

Am Samstag vor dem großen Tennisturnier ("Bank Austria Tennis Trophy") ist in der Wiener Stadthalle eine Stimmung wie am Christkindlmarkt zu Ostern. Einerseits sieht zwar alles ganz normal aus: Auf dem Centre-Court donnern die Spieler einander die Bälle um die Ohren, sie streiten mit dem Schiedsrichter und hadern mit dem Tennisgott. Andererseits wird man das Gefühl nicht los, dass da was fehlt. Ach ja: das Publikum. Der Hauptbewerb beginnt erst am Montag, für die am Wochenende davor ausgetragene Qualifikation interessiert sich kein Schwein. Obwohl der Eintritt frei ist, verlieren sich ein paar hundert Besucher auf den großen Tribünen; die für VIPs reservierten Logen sind noch verwaist.

16 Athleten matchen sich um vier Plätze im Hauptbewerb. Darunter einige ganz junge Spieler, die am Beginn ihrer Karriere stehen, oder der 33-jährige Tscheche Bohdan Ulihrach, der seine Karriere hinter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige