Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

Pop

Ladyhawke: Ladyhawke Die Neuseeländerin Pip Brown alias Ladyhawke hat eine Stimme, die wie die der jungen Kim Wilde klingt. Dafür kann sie aber erstens nichts und macht zweitens das Beste draus: Hits! Auf ihrem Debüt gelingt der Sängerin, mehr noch als Kolleginnen wie Santogold, eine schlüssige Synthese aus Rückgriffen auf die frühen 80er (New Wave, Synthiepop) und heutigem Electropop. Retro war gestern, Ladyhawke denkt das 80er-Revival gleich mit. Dass dabei nicht dröger Metapop rauskommt, liegt an den fantastischen Melodien. Man höre nur die French-House-Paraphrase "Paris Is Burning" - ein Song des Jahres! (Modular/Universal) SF

Herman Dune: Next Year In Zion "My mother said my brother was her favourite child / But when the sun rose up this morning my baby looked at me and smiled", heißt es in einem der bezauberndsten Stücke der neuen Folkpop-Kollektion aus dem Hause Herman Dune. Später bedankt sich Herman-Dune-Songwriter David-Ivar bei seinem "Baby", indem er ihm nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige