Theater

Märchenspaß frei nach H.C. Andersen

Kritiken

Lexikon | Hermann Götz | aus FALTER 41/08 vom 08.10.2008

"Die Schneekönigin": nicht ganz so frostig wie das Original

Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen ist ein trauriges Märchen. Am Anfang stehen Kälte und Verlust. Die werden besiegt. Von der Liebe. Und vom Schmerz. Das Figurenensemble, das die Kinder Gerda und Kay auseinander- und wieder zusammenbringt, ist ebenso rätsel- wie märchenhaft. In Susanne Zöllingers Bearbeitung geraten Räubermädchen, Rabe, Rentier und die Frau des Nordens, ja selbst der Teufel zu drolligen Zeitgenossen, über die die Kinder auch gerne lachen. Und die kühle Schneekönigin hält sich sanft im Hintergrund. Das garantiert ein lebendiges und amüsantes Theatererlebnis für Kinder ab sechs. Vom schwermütigen Zauber des Originals bleibt aber nur ein Hauch.

Next Liberty, wieder am 29.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige