Buch der Stunde

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Ist das noch Boheme oder schon die Unterschicht?", hat Christiane Rösinger mit Hinblick auf das Leben als Neuer Selbständiger einmal gefragt. Man ersetze Boheme durch große Ferien, und schon ist man mittendrin in Mieze Medusas "Freischnorcheln". Die Wiener Spoken-Word-Artistin legt mit ihrem Debütroman eine Mischung aus Prekariats- und Adoleszenzroman vor.

Die Ich-Erzählerin Nora Klein ist zwar schon an die 30, wirkt aber noch sehr kindlich. Dass sie als freie Grafikerin erfolglos vor sich hin werkelt, stört sie zwar - aber nur so lang, bis die nächste kleine Honorarnote einlangt und wieder eine Woche Blaumachen an der Donau finanziert. Interessanter wird es, als sie bei ihren Streifzügen durch die Stadt einen älteren Gentleman ("Segeln Sie auch, Frau Klein?") kennenlernt. Nora kann nicht anders, als in ihm einen Stelzbock zu sehen, dabei macht der Kerl eigentlich einen durchaus netten Eindruck.

Die Folge von einigem Geplänkel ist ein Stelldichein auf dem Hausboot des sensiblen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige