Ohren auf!

Sammelkritik

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Nicht genug, dass Liebesprediger Al Green heuer wieder eine wunderschöne Platte vorgelegt hat, tut sich im Soulgenre momentan einiges. Man nehme etwa den furiosen Detroit-Soul-Sänger Amp Fiddler, der die Werte klassischer 70er-Jahre-Platten mit deren Dekonstruktion durch House-Produzenten wie Moodymann kurzschließt und so zu einem ungemein knackigen Sound findet.

Für "Inspiration Information" (Strut/Hoanzl), eine Serie, bei der Leute von heute auf ihre Vorbilder treffen, hat er sich mit den jamaikanischen Legenden Sly & Robbie zusammengetan. Die fanden neben den Aufnahmen zum neuen Grace-Jones-Album noch Zeit, mit ihm eine ebenso lässig wie zwingend groovende Mixtur aus Funk und Reggae einzuspielen.

Auch schon mit Fiddler gearbeitet hat Stephanie McKay. Mit ihrer eigenen Karriere wollte es indes bis dato nicht so richtig klappen. Ihr zweites Album "Tell It Like It Is" (Muthas Of Invention/Hoanzl) könnte das nun ändern. Der Gesang ist charismatisch, der Sound schön aufgeraut und die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige