Kunst

Das Wahren des inneren Gleichgewichts

Kritiken

Lexikon | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Thomas Baumann: "Wallsilver" (2008)

Das Falsche mit dem Wahren in Balance zu halten ("Balancing the Wrong and the True") ist Thomas Baumann schon deshalb wichtig, weil er nichts vorab bewerten möchte, sondern Anschauungsmaterialien liefert, die zeigen, wie sinnvoll Vielgestaltigkeiten sind. Also lässt er ein Segeltuch in immer anderen Gestalten sich zusammenziehen, oder er bringt die Farben, aus denen sich das Fernsehbild zusammensetzt, in Reih und Glied, beleuchtet den Raum in fortlaufend sich verändernder Abmischung dieser Grundkonstanten, in somit wechselnden Farbstimmungen. Das vermag, bei längerer Betrachtung, selbst das innere Gleichgewicht wiederherzustellen. UT

Galerie Eugen Lendl, bis 8.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige