Kunst

Das Glück ist eine Seifenblase

Kritiken

Lexikon | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Max Frey: "Lichtraum d/50" (2008)

Max Frey, ein gebürtiger Grazer in Berlin, versteht es, Räume mit gezielt eingesetzter, doch banaler Technik aufzuwerten, theatralisch neu zu definieren. Das hat er bei der regionale auf Schloss Kalsdorf schon bewiesen, wo er das barocke Stiegenhaus in eine Tischtennisball-Kaskade verwandelte. Nun zeigt er, wie sich aus bewegtem Licht Räume schaffen lassen, und dass auch Computerlüfter künstlerisch verwertbar sind, wenn man sie zu Hunderten in einem Gitternetz verbaut, das über ihm erzeugte Seifenblasen träumerisch in Schwebe hält. Macht zusammen eine der schönsten Ausstellungen, die in letzter Zeit im Studio zu sehen waren. UT

Neue Galerie, Studio, bis 16.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige