Theater

12 Stücke an 2 Tagen: neue Dramen im Dutzend

Tipp

Lexikon | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Werkstattnacht: acht Autoren im Kasino Wortstattnacht: vier Autoren im Tag

Die Autorenwerkstätten brummen: An zwei aufeinanderfolgenden Abenden werden diese Woche zwölf neue Dramen präsentiert: Am Sonntag lädt das Burgtheater zur Werkstattnacht, am Montag veranstalten die Wiener Wortstaetten ihre Wortstattnacht. Geboten werden in beiden Fällen szenische Lesungen neuer Dramen; die Entstehungsgeschichte aber ist verschieden.

Die Werkstattnacht im Kasino ist der Abschluss der Autoren-Werkstatttage, die das Burgtheater - gemeinsam mit dem deutschen Literaturfonds - heuer zum sechsten Mal ausrichtet. Es geht hauptsächlich darum, junge Autoren mit dem Theaterbetrieb bekannt zu machen. Gemeinsam mit Regisseuren, Dramaturgen und Schauspielern arbeiten sie zwei Wochen lang an neuen Stücken, die abschließend in jeweils halbstündigen szenischen Lesungen präsentiert werden. Etliche Teilnehmer der letzten Jahre - etwa Anja Hilling oder Ewald Palmetshofer - haben in der Zwischenzeit Karriere gemacht. Gute Aussichten also für die vier Damen und vier Herren, die heuer am Start sind; aus Österreich sind Petra Maria Kraxner und Christian Winkler dabei.

Etwas anders funktionieren die Wiener Wortstaetten. Die von Regisseur Hans Escher und Dramatiker Bernhard Studlar betriebene Initiative arbeitet ganzjährig. Jede Saison werden vier neue Autorinnen und Autoren betreut; insbesondere solche mit Migrationshintergrund (etwa Dimitré Dinev). Am Ende steht manchmal eine Aufführung, mindestens aber eine szenische Lesung in der Wortstattnacht. Der heuer im Tag veranstaltete Abend präsentiert die Autorinnen und Autoren der dritten Wortstaetten-Saison: die Wienerin Ursula Knoll sowie die Neowiener Seher Cakir (Türkei), Semir Plivac (Bosnien) und Sina Tahayori (Iran). wk

Werkstattnacht: Burgtheater-Kasino, So 19.00

Wortstattnacht: Tag, Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige