Nachrichten aus dem Inneren

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Die Redaktion erklärt sich selbst

In den letzten Jahren hat sich eine Leserin immer wieder die Mühe gemacht, die Buchbeilage geschlechterstatistisch abzuklopfen: Wie viele von Frauen verfasste Bücher wurden besprochen, und wie viele der Besprechungen stammten wiederum von Rezensentinnen. Ich darf versichern, dass diese Erziehungsanstrengung keineswegs auf unfruchtbaren Boden fiel, auch wenn ihre Saat, je nach Saison, unterschiedlich üppig aufgegangen sein mag. Die Leserbriefschreiberinnen und -schreiber, die Posterinnen und Poster mögen ihre pädagogischen Bemühungen unverdrossen fortsetzen, wir bedürfen ihrer.

Dass ihr wohlwollender Tadel nicht folgenlos blieb, mag der Umstand belegen, dass sich in dieser Ausgabe (Buchbeilage plus Feuilleton) vier Interviews mit Schriftstellerinnen finden; ein weiteres Interview mit der Schauspielerin und Sängerin Ingrid Caven kommt hinzu. Geführt wurden sie zum überwiegenden Teil von Männern, aber es ist ja auch wichtig, über Geschlechtergrenzen hinweg im Gespräch zu bleiben. Redaktionsintern klappt das schon ganz gut. So hat zum Beispiel Matthias Dusini die Feinabstimmung des von Kirstin Breitenfellner konzipierten Sachbuchteils übernommen. Breitenfellner war nämlich daneben auch noch damit beschäftigt, ihren Sohn Titus auf die Welt zu bringen. Dessen Verspätung war zwar um einiges größer als die der Beilagenredaktion bei Druckabgabe, aber wir üben ja auch schon länger.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige