Die große Umverteilung

Politik | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

US-Wahlen: ein Besuch bei Gewinnern und Verlierern der Finanzkrise

Reportage und Fotos: Matthias G. Bernold/USA

Das Immobilienunternehmen Re/Max hat die Gunst der Stunde erkannt. Dreimal wöchentlich laden die Makler zur halbtägigen „Foreclosure-Tour“ durch Las Vegas. Kurz nach 10 Uhr startet der Reisebus in Richtung Henderson, einen Vorort der Stadt. Acht Einfamilienhäuser stehen auf der Liste. Es sind rosa Bauten, ebenerdig oder einstöckig. Mit Garagen für zumindest drei Autos. Die Häuser sind unmöbliert, aber ausgestattet mit Waschmaschine und Trockner, Küchenzeile und großen Wohnzimmern. In vielen sind noch die Spuren der ehemaligen Bewohner sichtbar. Die hellen Spannteppiche sind schmuddelig und grau, die Wände abgegriffen. Im ersten Haus liegt ein roter Spielzeugtraktor auf dem Boden.

Es hat einen Grund, dass die Liegenschaften oft nicht in bestem Zustand sind: Ihre Vorbesitzer gingen nicht freiwillig. Als sie mit ihren Ratenzahlungen säumig wurden, hat sie die Bank delogiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige