„Wir sind eine Insel“

Feuilleton | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Ron und Russell Mael alias Sparks verblüffen noch immer mit extravagantem Glam

Interview: Sebastian Fasthuber

Noch einen Kaffee. Und zahlen, bitte.“ Die wichtigsten paar Brocken Deutsch hat Russell Mael noch drauf. Anfang der 80er verbrachten er und sein Bruder Ron einige Monate in München und nahmen ein paar Nummern auf in den legendären Arabella-Studios von Giorgio Moroder, wo auch Queen und die Rolling Stones mehrfach arbeiteten.

Mit diesen beiden Bands verbindet Sparks, das Duo der Brüder, freilich nur, dass sie immer noch aktiv sind. Über die aktuellen Aktivitäten von Queen weiß der Sänger zum Glück nichts, über die Stones sagt er: „Bei allem Respekt, man muss sich ihre neuen Platten nicht mehr anhören.“

Bei dem Duo, das Russell und Keyboarder Ron Mael seit 38 Jahren bilden, ist das anders. Sparks sind das Salz in der Suppe der Popmusik geblieben, eine erfreuliche Kuriosität. Mit Songs wie „This Town Ain’t Big Enough for Both of Us“, „Number One Song in Heaven“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige