Wenn Kinder nachts nicht schlafen gehen

Feuilleton | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Euro-Horror: Die Viennale präsentiert einen schwedischen Vampirfilm und einen spanischen Werwolfschocker

Analyse: Maya McKechneay

Horrorfilme kommen aus Japan. Oder aus den USA. Zumindest ist das bei den meisten so, die den Weg ins reguläre Kinoprogramm finden. Seit einiger Zeit boomen jedoch auch europäische Produktionen. Mit „[REC]“ und „El Orfanato“ („Das Waisenhaus“) fanden letztes Jahr sogar gleich zwei Horrorfilme aus Spanien in die österreichischen Kinos.

Die Viennale zeigt heuer zwei europäische Monsterfilme, die die genrebedingte Fantastik in gelungener Weise mit Milieu- und Alltagsrealismus koppeln: „Låt den rätte komma in“ („Let the Right One in“) von Thomas Alfredsson ist die Verfilmung eines in Schweden populären Horrorromans von John Ajvide Lindqvist. Erzählt wird von der zarten Freundschaft zwischen dem Schlüsselkind Oskar und der Nachbarstochter in einem Stockholmer Sozialbau.

Dass das Kind von nebenan ein Geheimnis hat, wird bald klar. Auf dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige