Im Banne der Vuvuzela

Stadtleben | aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Unser Autor war auf den Färöern beim WM-Qualifikationsspiel des österreichischen Nationalteams. Er hat mehr gesehen als die Fernsehzuschauer zuhause

Reportage: Tex Rubinowitz

Im Flieger auf die Färöer sitzt neben mir Franz Rosenbauch, er ist Koch in Ebreichsdorf, mit seinem Bruder Karl betreibt er die Wirtschaft Rosenbauchs. Er überreicht mir eine abgegrabbelte Visitenkarte. Seit 13 Jahren kocht er auch für die österreichische Fußballnationalmannschaft. Rosenbauch geht es nicht gut, er ist blass. Erst denke ich, er hat Flugangst. Flüge auf die Färöer gelten gemeinhin als die schwierigsten der Welt, Nebel, Sturm, kurze Buckelpiste auf der winzigen Insel Vagar, viele Widrigkeiten, die eine Landung zur Qual machen können. Aber es plagt ihn eine fürchterliche Darmgrippe, sie treibt ihm den Angstschweiß ins Gesicht, die Sorge, die Spieler anzustecken und so das Spiel zu gefährden: Alle zehn Minuten wird einer vom Platz gestellt, weil er aufs Klo muss, sie hätten buchstäblich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige