Elektrophiliale im Gartenbau: die Nachtschiene von Wien Modern

aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

::Kein großes Konzept, dafür aber einen kleinen, feinen Querschnitt durch die aktuelle Wiener Elektronikszene bietet die Elektrophiliale von Wien Modern. In drei Samstagnächten wird das Gartenbaukino in Kooperation mit dem phil jeweils ab 23 Uhr zur Bühne für interessante Liveacts sowie daran anschließende DJ-Sets. Den Anfang machen am 1. November Kilo, an den Turntables postieren sich Stefan passt die Mucke? und Slick Resolut.

Der 8.11. steht im Zeichen eines der begnadetsten und unberechenbarsten Musiker der Stadt. Philipp Quehenberger gilt geübten Nachtschwärmern als der Keyboardrocker mit Schnurrbart und Lederjacke und hat von daher das Image des Freaks weg. Tatsächlich ist der gebürtige Innsbrucker jedoch ein extrem Vielseitiger, der das musikalische Vokabular von Techno, Rock, Jazz und Pop gleichermaßen aus dem Effeff beherrscht. Er tritt zusammen mit dem Schlagzeuger DD Kern auf, die Platten dreht Violetta Parisini.

Den Schlusspunkt setzen am 15.11. zwei gut eingespielte Duos. Bernhard Fleischmann und Herbert Weixelbaum pflegen als Duo 505 eine Mischung aus repetitiver Elektronik und Pop. Marc Muncke und Michi Duscher haben sich unter dem Namen Villalog hypnotischen Neudeutungen von Krautrock verschrieben. Eine Nacht im Zeichen forcierter Monotonie, die Bernhard Fleischmann als DJ beschließt.

Elektrophiliale: am 1., 8. und 15.11.,

23 Uhr, in der philiale im Gartenbaukino.

Eintritt frei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige