„Das Projekt Avantgarde ist Geschichte“

aus FALTER 42/08 vom 15.10.2008

Wien Modern feiert seinen Zwanziger. Ein Gespräch mit Berno Odo Polzer, dem künstlerischen Leiter des Festivals, über die alte und die neue Neue Musik

Interview: Carsten Fastner

Auf den Plakaten, die derzeit in ganz Wien ein Luftbild der Stadt zeigen, wird es zwar mit keinem Wort erwähnt, aber trotzdem ist es wahr: Wien Modern feiert heuer sein 20-jähriges Jubiläum.

Nach langen Vorbereitungen war es Claudio Abbado, dem Dirigenten und damaligen Generalmusikdirektor der Stadt Wien, 1988 gelungen, Bürgermeister Helmut Zilk von der Notwendigkeit eines Festivals für zeitgenössische Musik zu überzeugen.

Seither tritt die Stadt offiziell als Veranstalter der groß angelegten Veranstaltungsreihe auf – die freilich im Wesentlichen von einem kleinen Festivalteam gemeinsam mit dem Wiener Konzerthaus organisiert wird. Dennoch nutzt das Festival schon traditionell Veranstaltungsorte in ganz Wien.

Längst gilt Wien Modern unumstritten als größtes und wichtigstes Festival seiner Art in Österreich,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige